Freitag, 23. Februar 2018
Seminar IKT 05.08.jpg

fww grafik 2

fww grafik 2

Coaching mit System und Gestalt

 

Zielgruppe: Akteure im Gesundheitswesen und BGM

 

Ort: Tagungszentrum "Hasensprungmühle" , Hasensprung 7, 42799 Leichlingen

 

Beginn der Weiterbildung: 04.05.2018

 

Die Qualifizierung findet unter Leitung von Boris Pohlen (Mastercoach DGfC) und Peter Recht (Mastercoach DGfC) innerhalb von 19 Monaten in Leichlingen statt.

Für die Teilnahme an der Weiterbildung wird eine hinreichende Leitungs- und/oder Beratungserfahrung vorausgesetzt. Ein persönliches Gespräch findet mit jedem/r Teilnehmer/in vor der Anmeldung statt.

 

Der Beratungsansatz ist integrativ, weil er Arbeitsbeziehungen im Einflussfeld organisatorischer Beziehungen (System), persönlicher Muster (Biografie), der Auseinandersetzung mit Sinnfragen (Leitbilder und Werte) und im Blick auf größere soziale Zusammenhänge (gesellschaftliche und ökologische Verantwortung) sieht.

 

Im Verlauf der Weiterbildung erwerben die Teilnehmer/innen ein fundiertes Wissen und die Kompetenzen, um Coachingprozesse sowohl im inner- als auch im außerbetrieblichen Kontext erfolgreich durchzuführen. Die Weiterbildung bietet zahlreiche Gelegenheiten und Erfahrungsräume, um einen Praxistransfer abzusichern. Auch zu diesem Zweck wird ein halbes Jahr nach Abschluss der Weiterbildung ein Praxis- und Reflexionstag mit der Gesamtgruppe angeboten.

 

Inhalte und Arbeitsschwerpunkte: Die Weiterbildung orientiert sich an der Entwicklung und dem Training eines Konzeptes für Einzel- und Teamcoaching, basierend auf Elementen der Systemtheorie, der Gestaltarbeit sowie analoger und kreativer Methoden. Dabei werden die neuen Möglichkeiten der Medien (Video, Internet und Internetplattformen, Smartphones) einbezogen. Während der Weiterbildung werden grundlegende Theorien und Konzepte wie Systemtheorie (1. Und 2. Ordnung), Gestaltberatung, Erkenntnisse der Arbeits- und Organisationspsychologie vermittelt und Elemente weiterer Beratungsformate wie z.B. Transaktionsanalyse, Psychodrama, Mediation dargestellt. Die Tragfähigkeit dieser „Landkarten“ wird auf eine Umsetzung und Anwendung im Coaching überprüft (Theoriekompetenz).

 

Großen Stellenwert nehmen das Training von Interventionen in Coaching- und Unterstützungsprozessen ein (Methodenkompetenz) und die Reflexion der eigenen Coachingprozesse (Arbeitsbeziehungskompetenz). Der Lernprozess schließt zudem Selbsterfahrung ein im Sinne einer grundlegenden Auseinandersetzung mit der eigenen Person (Subjekt- und Rollenkompetenz).

 

Struktur der Weiterbildung:

 

An den 28 Kurstagen findet eine fortlaufende Weiterbildungsgruppe mit 224 Unterrichtseinheiten (UE) zu je 45 Minuten statt. 

Kollegiale, selbstorganisierte Lerngruppen im Umfang von 48 UE finden zusätzlich außerhalb der fortlaufenden Weiterbildungsgruppe statt.

Zur Sicherung des Praxistransfers sind 15 Sitzungen selbst erteiltes Coaching zu je 2 UE im eigenen oder fremden Arbeitsfeld durchzuführen sowie

10 Sitzungen Lehrcoaching zu je 2 UE bei externen Lehrcoaches zu absolvieren.

Weiterhin gehören 100 Stunden selbstorganisierte Einzelarbeit für Lektüre, Praxisaufgaben sowie die Erstellung einer schriftlichen Abschlussarbeit (Coaching-Konzept mit Darstellung der eigenen Arbeitsweise im Coaching) dazu.

Die Möglichkeit der Teilnahme an einem zusätzlichen Praxistag ca. 6 Monate nach Abschluss der Weiterbildung ist optional.

 

Termine:

 

1. Modul 31. August – 02. September 2018

2. Modul 02. - 04. November 2018

3. Modul 01. - 03. März 2019

4. Modul 01. - 05. Mai 2019

5. Modul 29. August - 01. September 2019

6. Modul 29. November - 01. Dezember 2019

7. Modul Termin wird abgestimmt

8. Modul Termin wird abgestimmt

9. Praxistag, wird mit allen Teilnehmer/innen optional vereinbart

 

Kosten:

 

Die Kosten der Weiterbildung betragen 6720,- € netto. Die Befreiung von der Umsatzsteuer ist beantragt.

Der Betrag kann in 18 gleichen monatlichen Raten à 373,33 € gezahlt werden.

Zusätzliche Kosten entstehen durch externes Lehrcoaching.

 

Boris Pohlen und Peter Recht